„Billige Polinnen“ – Rundschau vom Juni 2011

Aus der Rundschau vom 29.06.2011, 21:01 Uhr

Wer seine alte Mutter zuhause umfassend pflegen lässt, zahlt für eine Pflegerin rasch 10‘000 Franken im Monat. Als Vermittler treten Schweizer Agenturen auf, die sich an die gesetzlichen Schweizer Arbeits- und Lohnbedingungen halten. Doch es geht auch billiger. In der Schweiz sollen inzwischen bis 30‘000 Privatpflegerinnen aus dem Osten arbeiten. Die meisten davon schwarz. Einblick in einen boomenden Markt mit vielen Fragezeichen.