Respekt@vpod gewinnt Chancengleichheitspreis

Der Chancengleichheitspreis beider Basel geht an Respekt@vpod und an die emeritierte Professorin und Genderforscherin Regina Wecker. Mit der Preisverleihung wird das Engagement des Netzwerks Respekt@vpod gewürdigt: Das Sichtbarmachen der gesellschaftlich äusserst wertvollen, aber sehr belastenden Arbeit der Care-Migrantinnen und das Durchsetzen fairer Anstellungsbedingungen.

Respekt@vpod freut sich sehr über diese Würdigung, gleichzeitig ist für uns auch klar: Wir sind noch nicht am Ziel und kämpfen weiter für bessere Arbeitsbedinungen und mehr Wertschätzung.

Die Medienmitteilung der Regierungen Beider Basel kann hier nachgelesen werden.

Care-Migration: Neueste Forschungsergebnisse

Von gesellschaftlichen Realitäten und menschenrechtlichen Pflichten

In den letzten Jahren hat sich auch in der Schweiz ein prekärer Arbeitsmarkt für Betreuungsdienstleistungen in Privathaushalten herausgebildet. Diese bezahlte Pflege- und Betreuungsarbeit wird vorwiegend von Migrantinnen ausgeführt. Wie gehen Beschäftigte mit den Forderungen von Pflegebedürftigen und von Agenturen um? Wird die Schweiz ihren menschenrechtlichen Verpflichtungen in diesem Bereich gerecht?

Zwei Expertinnen berichten am BiblioTalk über neueste Forschungsergebnisse:  Dr. Sarah Schilliger thematisiert die Bedingungen und Logiken auf dem globalisierten Markt für Care-Arbeit aus soziologischer Perspektive. Dr. Gabriela Medici beurteilt die Care-Arbeitsverhältnisse aus einem juristischen Blickwinkel und erörtert die menschenrechtlichen Gestaltungsprinzipien in diesem Bereich.

Weiterlesen